14 Tage Rückgaberecht | Versandkostenfrei ab CHF 150.-

5 Tipps, wie Sie Raumdüfte zu Hause richtig verwenden

Geposted am 13. Januar 2017

 Distant Shores Set

Raumduft Distant Shores Set

Die Vorteile von Raumdüften

Ein frischer Duft erinnert uns zuerst einmal an Sauberkeit und Hygiene. Fein dosierte Düfte beeinflussen zudem unser Unterbewusstsein und wirken sich positiv auf unsere Stimmung aus. Mit Düften lässt sich deshalb das optimale Wohngefühl auf sinnliche Art und Weise verbessern. Wer sich in Ihrem Zuhause wohl fühlt, bleibt gerne und länger. Wohngefühl = Wohlgefühl ist die Devise.

Fico d'India

Zerstäuber Fico d’India 

Wie Sie Ihren Duft wählen

Forschungen haben ergeben, dass gewisse Düfte eine bestimmte Wirkung auslösen. Jasmin verleiht Energie und Lavendel wirkt nach einem hektischen Tag beruhigend. Je nach Tageszeit und Stimmung können Sie also den passenden Duft anwenden. Oder erinnern Sie sich - gerade jetzt im Winter - gerne an Ihre vergangenen Ferien und die damit verbundenen Gerüche? Zitrusfrüchte, Sandelholz, Frangipani - so leicht entfliehen Sie den kalten Wintertagen. Vielleicht möchten Sie aber ganz einfach etwas gegen lästige Gerüche unternehmen. Gerüchen im Kleiderschrank können ganz einfach mit Duftsäckchen entgegengewirkt werden, die oftmals eine Komponente enthalten, die zugleich Ungeziefer fernhält. Auch Küchengerüche und unangenehme Gerüche im Bad lassen sich mit Raumdüften weitgehend eliminieren. Für schnelle Abhilfe zünden Sie kurz ein Streichholz an.

Diffuser Casa Aroma schwarz


Dufte Typen - die Varianten

Ob Sie Duftkerzen, Duftlämpchen, Diffuser, Raumspray, Duftsteine, Potpourris oder Duftsäckchen verwenden wollen, liegt zu einem grossen Teil an Ihrer eigenen Persönlichkeit und Ihren Vorlieben. Zudem legen viele Menschen Wert auf den optischen Reiz der Duftquellen. So können Düfte Ihr Zuhause auch fürs Auge aufpeppen.

aetherisches oel indochine
Ätherisches Öl Indochine

Düfte selbst gemacht

Riecht Ihre Wohnung im Winter muffig? Öffnen Sie gerade im Winter regelmässig für kurze Zeit die Fenster und verbannen die schlechte Luft nach draussen. Sie können Ihr Ambiente zudem mit Ihrem Lieblingsduft auffrischen. Dies gelingt Ihnen mit ganz einfachen Mitteln. Ein schönes Glas, halb gefüllt mit Backpulver, das Gerüche aufnimmt, und getrockneten Blüten (z. B. Rosen) , die Duft verströmen, zieren Ihr Daheim und verwöhnen die Nase. Schlechte Gerüche können auch mit einer Schale gemahlenem Kaffee eliminiert werden. Eine Zerstäuberflasche, gefüllt mit drei Teilen Wasser und einem Teil klaren, 40%igen Alkohol sowie einigen Tropfen Ihres bevorzugten ätherischen Öls einige Tage stehen lassen, dabei immer wieder schütteln, anschliessend an den neuralgischen Stellen in Ihrer Wohnung aufstellen und nach Bedarf versprühen. Zur Winterzeit dekorieren Sie die Räume mit fein riechenden Orangenschalen, Tannenzweigen oder Wacholder. In wärmeren Jahreszeiten verwöhnen Sie sich am besten mit frischen, duftenden Blumensträussen.

Damit Ihre Gäste nicht verduften

Setzen Sie Raumdüfte in sinnvollem Mass ein. Nicht alle Menschen mögen Düfte gleich gern und gleich intensiv. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Mitbewohner, auf empfindliche Nasen und Allergiker. Wählen Sie Raumdüfte so, dass Sie das Wohlgefühl fördern, aber nicht überladen wirken. Verwenden Sie Duftöle, stellen Sie diese für Kinder unerreichbar auf, denn diese können durch Ihren angenehmen, manchmal fruchtigen Geruch zum Trinken verführen. Möchten Sie den Duft in Ihrer Wohnung überprüfen, dann stellen Sie sich kurz vor Ihre Haustür, riechen ein paar mal kräftig an der Schale mit dem gemahlenen Kaffee und begeben sich zurück in Ihr Reich. Ihre Nase wird Ihnen ein unverfälschtes Feedback geben.

Letzte Beiträge